Was Sie beim Weglasern von Tattoos wissen sollten

Ich beobachte mit Skepsis, wie leichtsinnig sich junge Leute heutzutage ihren Körper oft mit Tattoos “voll malen” lassen. Besonders am Badesee scheint man schon beinahe ein Alien zu sein, wenn der eigene Körper nicht einmal von einem winzigen Tattoo geziert ist.

Sowie Jugendliche auch mit 30 wahrscheinlich nicht mehr jene Shirts tragen würden, die sie in ihre Teenager zeit begleitet haben, sehe ich die Wahrscheinlichkeit, dass ihnen Ihr Körperschmuck im Erwachsenenleben irgendwann nicht mehr gefällt, sehr groß.

Ich habe oft den Eindruck, auch hier hat sich die Wegwurfmentalität der jungen Leute durchgesetzt, nach dem Motto: “Wenn es mir nicht mehr gefällt, dann mach ich es halt weg!”.

Doch ganz so unbedenklich wie so mancher meint, ist das Weglasern von Tattoos leider nicht. Bei dieser Art der Tattooentfernung werden von einem Laser kaum sichtbare aber dafür sehr intensive Lichtblitze abgegeben, die in die Haut eindringen und dort die Farbpigmente des Tattoos in unzählige winzige Partikel zertrümmern. Die Pigmente verlieren dabei oft ihre Farbe.

Ein Teil der Partikel gelangt ins Lymphsystem und wird über den Darm und die Nieren ausgeschieden. Das Problem ist jedoch, dass der andere Teil der Partikel im Körper zurückbleibt.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass diese Partikel krebserregend und giftig sein können. Gerade von Pigment blau können bei der Leser-Entfernung krebserregende Spaltprodukte wie Benzonitril, Benzol und Blausäure, die als Zellgift gilt, entstehen.

Gerade bei der Entfernung großflächiger Tattoos mittels Laser entsteht so ein großes Risiko, dass Zellschäden der Haut entstehen, durch die große Konzentration der Spaltprodukte.

Deshalb sollte die Laserbehandlung ausschließlich von spezialisierten Hautärzten oder Fachärzten für ästhetische Chirurgie durchgeführt werden, keinesfalls aber von medizinischen Laien. Der Arzt sollte unbedingt eine Qualifikation für laser medizinische Behandlungen haben.

Wer große Tattoos mit vielen Farben hat, kann diese laut Experten nicht zu hundert Prozent Weglasern lassen. Besser gelingt dies in der Regel bei Rot oder Schwarz gehaltenen Tätowierungen, auch Grün und Blau sind in der Regel kein Problem. Schwieriger wird es schon bei Braun, Gelb und Violett.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *