Die Geschichte des Tätowierens

In den letzten Jahren haben Tätowierungen laufend zugenommen, gerade bei jungen Leuten ist es schon beinahe die Ausnahme als die Regel, über kein Tattoo zu verfügen. Ein guter Grund, sich zu fragen, woher die Tätowierungen eigentlich kommen und welchen Zweck sie ursprünglich erfüllt haben.

Durch archäologische Funde kann man feststellen, dass die Tattoos eine Jahrtausende alte Geschichte haben. So hatte sogar der Gletschermann “Ötzi”, der über fünftausend Jahre im Gletschereis konserviert war, Tätowierungen. Man geht heute davon aus, dass diese vermutlich aus therapeutischen Gründen angebracht wurden.

Interessant ist, dass sich frühe Tätowierungen bereits in allen Weltgegenden nachweisen lassen, was vom Ursprung eines globalen Phänomens zeugt. Der Hintergrund scheint sowohl rituellen Charakters zu sein, als auch der Markierung von sozialen Zugehörigkeiten gedient haben.

In einzelnen Kulturen dienten Tätowierungen dazu, Menschen durch dauerhafte Körperzeichnungen sozial auszugrenzen und zu stigmatisieren. So wurden Tätowierungen zu einem Zeichen von sozialen Randgruppen.

In Japan wiederum erlebten kunstvolle und aufwendige Tätowierungen noch im achtzehnten Jahrhundert eine Blütezeit, die sich interessanterweise parallel zu farbigen Holzschnitten entwickelte. Später wurden die Tattoos in Japan verboten.

Im christlichen Europa waren zur gleichen Zeit Körperzeichnungen auch für gekrönte Häupter en vouge. Sogar die bekannte österreichische Kaiserin Sissi soll tätowiert gewesen sein.

Im 19. Jahrhundert wurden in der westlichen Welt die Tattoos allerdings zurückgedrängt und man fand sie vermehrt nur mehr in abgelegenen Strafkolonien, kolonialen Armeestützpunkten oder bei Matrosen. Auch im Gaunermilieu setzten sich Tattoos durch, diese bestanden allerdings aus stigmatisierenden Zeichen sowie Ikonografien und speziellen Codes.

In indigenen Gesellschaften blieben allerdings die traditionellen Formen von Tätowierungen weiterhin erhalten. Viele Seefahrer ließen sich tätowieren, um sich dadurch eine Art Souvenir mit nach Hause zu nehmen. Sie wollten dadurch ihre Abenteuer zum Ausdruck bringen.

In den letzten Jahrzehnten bekamen Tätowierungen nochmals eine komplett neue Bedeutung. Heute sind Tattoos für viele einfach Körperschmuck und Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Das Tattoo ist heute in die Mitte der Gesellschaft gerückt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *